Erfolg im Internet - Ein Zusammenspiel zahlreicher Faktoren

Web-Design

Würden Sie Ihr Auto selbst bauen? Oder Ihren Fernseher? Vermutlich eher nicht. Aber warum sieht das bei vielen Webauftritten ganz anders aus? Da werden die selbstgebauten Lösungen gezeigt, Werbeagenturen mit der Umsetzung beauftragt und viele andere Dinge gemacht, die wenig optimal sind.

Der Erfolg eines Internetauftritts setzt sich aber aus zahlreichen Faktoren zusammen - fällt ein Faktor aus, ist das Ergebnis entsprechend: Denn auch Tausend multipliziert mit Null ergibt Null!

Web-Programmierung

Oft übersehen wird die Tatsache, dass es sich bei einer Website um ein Stück Software handelt. Eine Software, die korrekt erstellt sein muss, um richtige Ergebnisse zu liefern. Schönes Aussehen alleine reicht nicht - nur wenn alle Komponenten richtig funktionieren, werden diese z.B. von Suchmaschinen akzeptiert oder auf verschiedensten Plattformen richtig angezeigt.

Besonders heikel wirken sich Fehler aus. Ganz besonders dann, wenn mit sensiblen Kundendaten umgegangen wird. Dann wird aus "kostengünstig" oder "billig" ganz schnell ein "sehr teuer".


Web-Consulting

84% der Internetnutzer nutzen Suchmaschinen, um relevante Webseiten zu finden. Fast 90% schauen sich nur die ersten Suchergebnisse an! Die Platzierung einer Webseite in den Suchergebnissen entscheidet über den Verkaufserfolg im Internet. Die Optimierung für Suchmaschinen (SEO) ist für erfolgreiche Ansätze wichtiger denn je.

Neben der Platzierung ist die thematische Positionierung einer Website ebenso wichtig. Oft hört man in diesem Zusammenhang "Wonach möchten Sie gefunden werden?". Eine ziemlich unsinnige Frage. Wonach gesucht wird und genau dort gefunden zu werden, ist entscheidend.

Web-Marketing

Neben der Optimierung einer Website für die organische Suche, ist das aktive Vermarkten einer Website ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch hier lauern zahlreiche Fallstricke, die schon viele Suchmaschinen-Marketing (SEM) Kampagnen zu sehr teuren Abenteuern haben werden lassen.

Das nötige Know-How erspart unliebsame Überraschungen.


Responsive-Webdesign / Responsive Website

Hätten Sie es bemerkt? Unsere Website ist jetzt "responisve", d.h. sie reagiert auf Änderungen in der Auflösung (Größe) des Browserfensters. Schon wieder ein neuer Gag könnte man meinen, aber Responsive Webdesign kann ein Dilemma lösen, das Webdesigner seit langer Zeit beschäftigt: Das Reagieren auf ganz unterschiedliche Display-Größen. Aktuell ist die Problematik akuter, denn je - steigt doch die Anzahl der auf Smartphone & Co. surfenden Konsumenten massiv an

Responsive Websites - Nur für B2C oder auch B2B?

Inzwischen muss sich also jeder Betreiber einer Website zumindest im B2C-Bereich fragen, ob seine Website bei seinen Kunden richtig und gut lesbar dargestellt wird. Im B2B Sektor ist die primäre Nutzung des PC's auf dem Schreibtisch die primäre Option aber auch hier werden die neuen Tablets immer häufiger genutzt.

Das Problem ist komplex - Horizontale Auflösungen von Smartphones und Tablets:
(es gibt jeweils auch Geräte mit höheren Auflösungen, aber das Problem sind die kleinen Aüflösungen)

Smartphones:
320px bis 480px
Tablets:
480px bis 768px / 800px
Computer-Desktop:
800px bis 1024px+

Bisher wurde der Ansatz versucht, die verschiedenen Endgeräte mit unterschiedlichen und speziell abgestimmten Inhalten bzw. Layouts zu versorgen. Angesichts immer neuer Geräte mit immer unterschiedlicheren Features ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen.

Jetzt steht mit der Verfügbarkeit von HTML5 und CSS3 eine technische Möglichkeit zur Verfügung, auf die verschiedenen Browser vernünftig zu reagieren. Diese Technik rangiert unter dem Begriff "Resonsive Webdesign".

Responsive Webdesign nach Wikipedia:

Beim Responsive Webdesign (im Deutschen auch responsives Webdesign) handelt es sich um die technische Umsetzung eines anpassungsfähigen Website-Layouts. Daher wird anstelle von "responsiv" häufig auch von einem "adaptiven Layout" gesprochen. Der grafische Aufbau einer "responsiven" Webseite erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Seite betrachtet wird. Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie beispielsweise Navigationen, Seitenspalten und Texte.


Tipp: Um zu sehen, wie unsere Website auf verschiedene Auflösungen reagiert, verkleinern Sie einfach den Browser. Bei kleineren Auflösungen wird die Seite zunächst "nur" skaliert, später dann aber völlig anders aufgebaut dargestellt.

Wenn Sie mehr zum Thema "Responsive Webdesign" erfahren wollen, klicken Sie hier...